Seestrasse 155A · 8802 Kilchberg +41 44 716 48 48 +41 44 716 48 47

Eisenmangel?

Eisenmangel ist eine der häufigsten Zuständen bei jungen Frauen und verantwortlich für Müdigkeit, Erschöpfung, Kopfschmerzen und Haarausfall.

Machen Sie den Eisenmangel Test

  • Haben Sie Konzentrationsstörungen oder merken Sie sich Dinge schlecht?
  • Nehmen Sie Medikamente: Magenschutz, Schmerzmittel (NSARs)?  
  • Leiden Sie an Kopfschmerzen, Schwindel oder Verspannungen? 
  • Haben Sie eine blasse Haut, blasse Schleimhäute oder frieren Sie leicht? 
  • Neigen Sie zu Haarausfall oder brüchigen Nägeln? 
  • Leiden Sie an Schlafstörungen? 
  • Haben Sie beim Einschlafen unruhige Beine (Restless-Legs-Syndrome)? 
  • Neigen Sie zu einer gedrückten oder depressiven Stimmungslage? 
  • Betreiben Sie intensiv Sport (über 12h Training pro Woche)? 
  • Ernähren Sie sich vegetarisch oder vegan?
  • Leiden Sie an einer chronischen Erkrankung (z.B. Rheuma, Herzinsuffizienz)
  • Leiden Sie an erschöpfungsähnlicher Müdigkeit? 
  • Wenn Sie eine Frau sind: Ist Ihre Menstruation stark oder lang anhaltend, liegt eine Geburt hinter Ihnen? 

Je mehr Fragen Sie mit Ja beantworten, umso wahrscheinlicher wird ein Eisenmangel.

Eisen ist ein essentielles Spurenelement, ohne das Leben nicht möglich ist. Die wichtigste Aufgabe des Eisens ist die Bindung von Sauerstoff in den roten Blutkörperchen. Täglich geht durch die natürliche Hautabschilferung, mit dem Stuhl oder über den Schweiß ein bisschen Eisen verloren. Frauen verlieren bei jeder Monatsblutung etwa 50 ml Blut und damit ca. 25 mg Eisen. Je stärker die Monatsblutung, desto höher der Verlust. Es gibt noch einige weitere Gruppen, die ein erhöhtes Risiko für Eisenmangel haben: Vegetarier, Patienten mit Darmerkrankungen, Senioren, Kinder und Jugendliche, Chronisch Erkrankte, Blutspender und nach Operationen. 

Nicht alle Patienten nehmen über den Verdauungstrakt Eisen in Form von Tabletten oder eisenhaltigen Nahrungsmitteln ausreichend auf.

Dazu ein einfaches Rechenbeispiel:  Ein Patient, der wegen seines ausgeprägten Mangels 1000 mg Eisen bekommen sollte, müsste 6 kg Schweineleber oder 40 kg Putenfleisch essen, um diese 1000 mg über die Nahrung aufzunehmen.

Nur die intravenöse Verabreichung bringt den WOW-Effekt!

Gerne beraten wir Sie in unserer Sprechstunde

  • wie ein Eisenmangel festgestellt werden kann.
  • wie Sie die Eisenaufnahme natürlich über die Ernährung optimieren können.
  • wie Ihnen Eisenpräparate in Form von Tabletten oder Infusionen helfen können.

Eisenmangel-Syndrom / Dr. med. Beat Schaub

Seegarten Klinik © 2017    Seestrasse 155A · 8802 Kilchberg    +41 (0)44 716 48 48